Die Sonderausstellung über archäologische Gräber des Museums zu Allerheiligen Schaffhausen zu Gast am Festival Hallo-Tod in Zürich. Die Ausstellungskuratorin und eine Spezialistin für menschliche Knochen sprechen über ihre Begegnungen mit dem Tod im Rahmen ihrer Arbeit. Mit dabei ist das Archäomobil Ostschweiz. Es enthält Ausstellungselemente und Anschauungsmaterial zum Thema Gräber in der Archäologie. Im Dialog mit den Besucherinnen gehen die beiden Fachpersonen der Frage nach, welche Informationen Gräber transportieren, was sie über das Leben aussagen in früheren Zeiten und auch über den Tod. Sie zeigen auf, wie sich unser Verhältnis zum Tod über die Jahrhunderte und Jahrtausende verändert hat und gehen der Frage nach, was nach dem Tod von uns bleiben soll.

                         

Museum zu Allerheiligen und Kantonsarcha

ALLERHEILIGEN.CH

ARCHEOLOGIE.SH.CH

@museumzuallerheiligen

@ada_sh.ch

@archaemobil

                         

Museum zu Allerheiligen und Kantonsarcha

MUSEUM ZUR ALLERHEILIGEN, KANTONSARCHÄOLOGIE SH

BIS AUF DIE KNOCHEN

Was Gräber erzählen.

knochenbus.png

AUSSTELLUNG

KINDERFREUNDLICH

KOSTENLOS OHNE ANMELDUNG

ÖFFENTLICHER RAUM, GROSSMÜNSTERPLATZ 

Bild 1: Ausgrabung Stein am Rhein-Hofwise, SH, ©Kantonsarchäologie Schaffhausen, 2019.

Bild 2: Frühmittelalterliches Körpergrab aus Löhningen, SH©Kantonsarchäologie Schaffhausen, 2019.

Bild 3: Archaeomobil Ostschweiz©Franziska Pfenninger, 2020.

SA, 29.5. - SO, 30.5.

11:00–17:00