Wir feiern den Start des schweizweit ersten, interdisziplinären Kulturfestivals zum Tod. Mitten in Zürich. Mitten im Leben. Zusammen mit unseren Kooperationspartner*innen, den Menschen, die das Festival mit Tatkraft und Beiträgen bereichern sowie dem Publikum – unter Berücksichtigung gültiger Corona-Auflagen. Einen Teil der Feier wird per Audio-Stream übertragen. Der Auftakt kann also draussen auf dem Platz (mit Kopfhörern, erhältlich vor Ort) oder auch bequem von zuhause aus mitgelauscht werden. 

Auf dem Programm stehen die Tanz-Performance STERBE WOHL, Gespräche mit den Kooperationspartner*innen (Karl der Grosse, Kulturhaus Helferei, Friedhof Forum, Musée Visionnaire, Kulturverein Max Frisch, Maison du Futur), ein Gespräch inkl. Lesung mit JAN GRABER (Moderation: WANDA WYLOWA, Maison du Futur) sowie ein Konzert: SCHATTENKLANG mit Graber. Bei der Inszenierung der Örtlichkeit mitbeteiligt: das Kollektiv SANN mit MARIPOSA, einer Installation, die den Tod begrüsst.

Weitere Details folgen.

                         

«HALLO, TOD!» UND MASION DU FUTUR

«HALLO, TOD!» ERÖFFNUNGSFEIER

Möge das Festival beginnen.

LOGO.png

GESPRÄCH, PERFORMANCE, KONZERT

KOSTENLOS MIT ANMELDUNG

KULTURHAUS HELFEREI, ÖFFENTLICHER RAUM 

TICKET

LIVE-STREAM LINK FOLGT

JAN IM PODCAST-GESPRÄCH 

DI, 25.5.

17:30–21:00

Graber-Letzte-Worte-8.3.20-®c.koch-0622-

Bild 1: STERBE WOHL: Eine Begegnung mit Tänzerinnen zum

Thema Vergänglichkeit. © Mike Krishnatreya

Bild 2: GRABER: Todgesagt mit Sara Schär, Jan Graber,

Stefano Mauriello (v.l.). © Corinne Koch, 2020.